Kultur & Kunst


Im Fokus: das erste Savoyen Trüffel Festival in Megève

vor 2 Jahre - Valérie D.

Was gibt es im Sommer, wenn der Schnee geschmolzen ist, zu tun in Megève? Die Aktivitäten und Reize des Resorts, wie auch das kulturelle Angebot, sind so vielfältig, dass es, zwischen Wanderungen oder Ausflügen, keinen Tag in der Region Savoie Mont-Blanc gibt, an dem Langeweile aufkommt. Wenn Megève von Institutionen wie der New York Times als eines der schönsten Reiseziele der Welt betrachtet wird, liegt das auch daran, dass Megève eine Stadt der Kultur ist. Vom Megève Blues Festival bis zum Estivales de Megève und dem Internationalen Jazz Festival in Megève wissen die Stammgäste des Savoyard Resorts, dass sie jedes Jahr ihre hochklassigen kulturellen Veranstaltungen in der außergewöhnlichen Umgebung im Herzen der Alpen, am Fuße des Mont Blanc, finden.

Mit dieser Vielfalt von kulturellen Veranstaltungen ist Megève jedoch noch nicht zufrieden, und stellt deshalb in diesem Sommer 2018 die erste Ausgabe des neuen Savoyen Trüffel Festivals vor. Beatles-Fans wissen, dass „Savoy Truffle“ (wie das Lied auf dem berühmten „White Album“ von 1968) die Idee einer Praline ist, die so unwiderstehlich lecker ist, dass man sie genießt, ohne zu wissen, wie man aufhören soll. Mit dem gleichen Verlangen wurde das gleichnamige Festival in Megève als multidisziplinäres kulturelles Ereignis erträumt.

Diese Ausgabe 2018 findet vom 17. August bis zum 2. September 2018 in Megève statt und wird zwei Wochen lang Musik, Kino, Literatur und Theater im Zeichen des thematischen Fadens: das Pays de Savoie, darbieten. Die Region ist eine Oase an kulturellen Schätzen, und Megève möchte uns daran erinnern.

Wir werden dort natürlich einige bekannte Söhne und Töchter des Landes treffen: der Geiger Renaud Capuçon und der Schriftsteller Eric-Emmanuel Schmitt gehören zu den berühmtesten. Das Savoyen Trüffel Festival wird auch eine Gelegenheit sein, Savoyen dort zu sehen, wo die schönsten Kinoszenen stattfanden, die lokale Künstler, Sportler und Schriftsteller inspirierten. Ein Kulturfestival im Zeichen der Gipfel, aber für alle zugänglich, denn es vergisst nicht, auch die Kinder zu verwöhnen, denen ein Teil des Programms gewidmet ist.

Megève im Sommer

Pays de Savoie im Rampenlicht

Die aufgeklärten Besucher des Landes sind sich natürlich bewusst, dass Savoyen einer der weltweit wichtigsten Orte der Barockkunst ist. Was liegt also näher, als das Festival mit einer Hommage an den berühmten Komponisten Georg Muffat (1653-1704) zu eröffnen, Schüler von Lully, Freund von Corelli, inspiriert durch Bach. Zu dieser großen barocken Eröffnung werden sein Concerto Grosso und eine Passacaglia vom Barockorchester „Les Musicians du Louvre“ und der Cembalistin Rebecca Maurer aufgeführt. Liebhaber der Musik des Grand Siècle werden Werke von Gottlieb Muffat, Jean-Baptiste Lully und schließlich Elisabeth-Claude Jacquet de la Guerre hören. Dieses Eröffnungskonzert findet natürlich in der Kirche Saint-Jean Baptiste de Megève statt, die Teil des Barock von Savoyen ist und wo Muffat getauft wurde.

Die Region ist definitiv auch musikalisch nicht zurückgeblieben, denn während der vielen Konzerte, in Megève während des Festivals im Spätsommer gegeben werden, wird man zum Beispiel das Orchestre Accordionist de Savoie, das Symphonische Orchester der Alpen, hören können, oder sogar das Orchestre des Pays de Savoie.

Das neue multidisziplinäre Festival wird nicht vergessen, die Schönheit und widersprüchliche Gastfreundschaft seiner Berge, mit einer Reihe von Terminen rund um seine Geschichte und Identität, zu würdigen. „Trüffel-Gespräche“ im Rahmen einer Konferenz werden Anlass sein für Interviews mit den Savoyern Sylvain Saudan, dem Bergsteiger, oder dem Historiker Gabriel Grandjacques. Der erste, Skifahrer des Unmöglichen, wird am Rande der Vorführung seines Films „Die Liste“ zum Thema „Der extreme Berg“ teilnehmen, während der zweite, im Hinblick auf sein Buch „La Montage-Refuge“ die Geschichte der Familien nachzeichnet, die insbesondere während des Zweiten Weltkriegs in Megève Zuflucht gefunden haben.

Die savoyischen Berge sind ausgesprochen inspirierend, erinnert man sich an Filme, die in der Region gedreht wurden oder sich auf berühmte Begebenheiten ihrer Geschichte beziehen. Das Savoyen Trüffel Festival in Megève wird Kinobesuchern Gelegenheit geben, den großen Klassiker von Visconti zu sehen oder zu wiederzusehen; Le Guépard (1963), der das Epos des Herzogs von Savoyen, der König des wiedervereinten Italiens wurde, romanisierte. Die Alpen im Film, geben Ihnen hier auch die Gelegenheit, sich an schönen Bildern von Johnny Halliday in „Salaud, on t'aime“ (2014) von Claude Lelouch, in Praz-sur-Arly gedreht, zu erfreuen.

Die Kirche Saint-Jean Baptiste

Einheimische Persönlichkeiten von nationaler und internationaler Bedeutung

Als Headliner des Savoyen Trüffel Festival in Megève überrascht es nicht, berühmte „Einheimische der Bühne" auf dem Programm zu finden. Für diese erste Ausgabe sollen der Schriftsteller Eric-Emmanuel Schmitt und der Musiker Renaud Capuçon Megève die Ehre ihrer Anwesenheit zuteilwerden lassen.

Es ist unmöglich, ein Festival zu veranstalten, das den kulturellen Nuggets des Savoyer Landes gewidmet ist, ohne die Anwesenheit eines der beiden berühmten Brüder Capuçon, die in Chambéry geboren wurden. Deshalb wird der Geiger der Geschwister, Renaud Capuçon, zusammen mit seinem Pianisten Guillaume Bellom, mit Bach, Ravel, Strauss und einer Sonate von Claude Debussy, der am selben Geburtstag den 155. Jahrestag feiert, auftreten.

Sommerkonzert in Megève Eric-Emmanuel Schmitt, geboren in der Rhône, aufgewachsen in Savoyen, Dozent für Philosophie an der Universität von Savoyen, ist am Fuße des Mont Blanc zu Hause. Der Prix Goncourt 2010, wird seine Arbeit „Concerto in Erinnerung an einen Engel“ (die am Annecy endet) lesen. Savoyen für immer, und immer die Musik, denn diese Arbeit erzählt vom Schicksal eines eifersüchtigen und stolzen Pianisten, der sich zwischen Ruhm und der Freundschaft zu einem anderen Geiger entscheiden muss. Der savoyische Schriftsteller wird neben David Robert Coleman, Dirigent und Komponist an der Staatsoper Berlin, und Maximilian Simon, Violinist, für ein Interview über das Verhältnis von Literatur und Musik anwesend sein.

 Sculpture « My Way » à Megève par l’artiste local Pierre Margara

Ein Festival für die ganze Familie

Das Programm des Festivals in Megève ist gehoben, und definitiv wird niemand vergessen, auch nicht die Kinder. Die Veranstalter haben daran gedacht, dass Sie diesen Sommer mit der ganzen Familie verbringen möchten und eine „Kids Corner“ eingerichtet. Diese Fläche ist den über 5-Jährigen gewidmet und bietet während des gesamten Festivals jeden Abend von 18:30 bis 21 Uhr Unterhaltung und kulturelle Aktivitäten. Während die Eltern ihre Abendkonzerte genießen, ermöglicht das Jugendprogramm den Jüngeren, Shows oder Animationen zu entdecken, die für sie bestimmt sind. Auf dem Programm: Theater mit der Company Pierre Caillou, die Compagnie du Corbeau, Musik mit dem Genfer Blechbläserquintett oder der Workshop „Weder Igel noch Fußmatte“ in Zusammenarbeit mit Graines de Paix (Samen des Friedens), der pädagogische Lösungen für einen dauerhaften Frieden thematisiert.

Beachten Sie, dass die „Kids Corner“ für Inhaber eines Festivalpasses kostenlos ist, andere bezahlen 10 €. Nach der Show oder dem Workshop werden die Kinder, bis zum Ende der Veranstaltung auf der Hauptbühne, weiter betreut.

Eintauchen in die Kultur im sommerlichen Megève mit den Kindern

Kurz gesagt, einer Show in Megève in diesem Sommer beizuwohnen, sollte für Erwachsene und Kinder kein Problem sein. Die Mont-Blanc-Region, die bereits ein reiches Angebot an kulturellen Veranstaltungen hat, hat gerade ein neues multidisziplinäres Festival hinzubekommen, dessen Echo weit über den Gipfeln des Mont d'Arbois und des Mont Joly zu vernehmen sein wird.